Porto
vom Naturhafen zum idyllischen Touristenzentrum
Die touristische Geschichte des kleinen, 600 Seelen zählenden Ortes Porto ist sehr eng mit seiner wunderschönen Lage verwoben. 
Der einstige Hafen des Bergdorfes Ota, liegt am Golfe de Porto an der Westküste von Korsika, zwischen Calvi und Ajaccio, eingerahmt vom Naturschutzgebiet La Scandola im Norden und der Felslandschaft Calanches de Piana im Süden. 1983 erklärte die Unesco das Kap von Porto, die Calanches und die Halbinsel La Scandola zum Weltkulturerbe
Im Sommer strömen Touristen aus aller Herren Länder an die Westküste, viele verweilen in Porto.  Infolgedessen hat sich der Hafen zu einem beschaulichen Touristenstädtchen entwickelt: Entlang der granitgepflasterten Gassen reihen sich Restaurants, Cafés, Apartmenthäuser, Hotels, Tauchschulen, Ausflugsboote und Läden. 
Der Naturhafen Porto Marina in wunderschöner Lage an der Mündung des gleichnamigen Flusses, wurde im 15. Jahrhundert von den Genuesen befestigt. Aus dieser Zeit stammt der 1550 errichtete und Anfang der 1990er Jahre restaurierte genuesische Wachturm. Vom Tour Génoise de Porto aus, der bis zur Plattform zugänglich gemacht wurde, hat man einen atemberaubenden Blick über den Golf, den Strand, das Meer und den Ort. Schautafeln erklären die spannende Geschichte der genuesischen Wachtürme auf Korsika.     
Unterhalb des genuesischen Turmes, im alten Pulvermagazin, liegt das Meerwasser-Aquarium von Porto. Das Aquarium de la Poudrière ist ganzjährig geöffnet und zeigt in einem großen, modernen  Raum mit zahlreichen verglasten Becken alles, was rund um Korsika im Meer lebt und schwimmt.
Am breiten Kiesstrand von Porto wird das Wasser schnell tief. Der Strand eignet sich deshalb nicht für Familien mit kleinen Kindern.
 
Andrea Behrmann
Die Felslandschaft Calanches de Piana im Süden von Porto
Les Calanches de Piana
Landschaftlich eine wahre Größe
Das ehemalige Fischerdorf hat keine Zufahrtsstraße und ist nur über dem Seeweg oder zu Fuß erreichbar.
Girolata
Das ehemalige Fischerdorf ist nur zu Fuß oder Boot zu erreichen
Das eigenweillige Dorf Cargèse, nördlich des Golfs von Sagone gelegen, hat seine ganz eigene Geschichte.
Cargèse
Beliebter Ferienort mit griechisch-orthodoxer Tradition
1983 erklärte die UNESCO das Kap von Porto, die Calanches und die Halbinsel La  Scandola zum Weltkulturerbe.
Von Galéria nach Porto
Atemberaubende Panoramastraße entlang der korsischen Westküste
Die kleine Badebucht ist für Kinder geeignet
Plage de Ficajola
Kleine, aber feine Kieselbucht bei Piana
Plage d'Arone
Traumhafte, große Badebucht südlich von Piana
Plage de Porto
Großer, breiter Kiesstrand mitten im Golf von Porto
Plage du Fango
Breiter Kieselstrand in einzigartiger Natur
Das Wetter auf Korsika sollte man aber niemals unterschätzen.
Wanderpaddeln und Meereskajak an der Scandola Halbinsel
Bizarre und schwer zugängliche Felslandschaften
Bucht von Girolata - Blick vom Aufstiegsweg auf die Bucht von Girolata
Monte Senino - Wanderung
Großartige Tour auf den nördlichen Eckpfeiler des Golfs von Porto
Kurzwanderung zur besten Aussicht auf die Calanches de Piana
Château Fort
Kurzwanderung zur besten Aussicht auf die Calanches de Piana